Ein Interview mit Michal – Teamleiter und iOS-Spezialist

07. November 2012 PGS Team

Während der letzten Jahre hat die Entwicklung von Mobile Anwendungen ein Platz bei PGS Software übernommen. Wir haben mehrere Projekte nicht nur für unsere Kunden (zB iDoMove) abgeschlossen, sondern auch Zeit für interne Projekte genutzt. In dieser Zeit haben wir 30 eigene Anwendungen im App Store platziert, von denen einige die erste Position auf der Liste der bezahlten und kostenlosen Anwendungen für iPads erreicht haben. Die neue Bildungs-app „Bird Guide für Kinder“ wurde gerade im App Store veröffentlicht.

Michał, unserer Teamleiter und der wichtigste iOS-Spezialist, hat auch die Entwicklung von Anwendungen für iPads und iPhones Workshops an einer der lokalen Universitäten durchgeführt. Michał hat uns kurz erzählt, wie die Entwicklung in PGS Software aussieht und wie er die Zusammenarbeit mit den Studenten fand.

Seid wann entwickelt PGS Software mobile Anwendungen? Wie viele Mitarbeiter sind im Team?

Wir fingen vor drei Jahren an, in der Zeit, als es noch nicht so viele mobile Geräte auf dem Markt gab. Seitdem hat sich vieles verändert. Die Durchdringung des Marktes mit mobilen Geräten erhöht drastisch, was wiederum die Nachfrage nach Anwendungen verursacht. Unser Team besteht schon aus vierzehn Mitarbeitern und wächst weiter.

Auf welchen Anwendungen spezialiesiert sich PGS Software und für welche Kunden entwickeln Sie sie?

Anwendungen, die wir für unsere Kunden entwickelt haben, gehören zu solche Features wie die Integration mit Social-Networking-Dienste (z. B. MusicTopLists integriert Last.fm, YouTube und Spotify) und die Integration mit externen Geräten (z.B. iDoMove – eine Sportarttracker, den wir für einen Kunden aus Dänemark entwickelt haben). Wir haben auch Erfahrung mit dem standortbasierte Anwendungen, die externe Datenbanken benutzen, Anwendungen die mit serverbasierten Anwendungen über Web Services kommunizieren und die Arbeit mit Multimedia (Landkarten, Filme und Musik). Wir spezialisieren uns  auf datengetriebene Anwendungen und haben auch Erfahrung in der B2B Software-Entwicklung.

Woher kommen Ihre Kunden? Welche Industrien sind am meistens in Anwendungenentwicklung interessiert?

Am stärksten sind die Branchen: Medien, Unterhaltung, Foto, Immobilien, Bildung, Musik, Sport, Soziales und Business Intelligence. Wir haben eine ganze Reihe von Projekten für Kunden aus Schweden, Dänemark und Großbritannien abgeschlossen.

Wie sieht die Arbeit mit mobilen Anwendungen aus? Mit welche Probleme sind Sie oft konfrontiert?

Für die mobile Anwendungsentwicklung ist spezielles Know-how sehr wichtig. Der Prozess des Code schreibens und Gestaltung der Benutzeroberfläche sind sehr speziell. Es ist wichtig, auf die Minimierung von der Datenmenge, das heruntergeladen und hochgeladen der Anwendungen zu achten. Die Anwendungentwicklung für Android ist aufgrund der großen Anzahl von Geräten eine Herausforderung. Es erfordert eine Menge von detaillierten Untersuchungen auf einer breiten Palette von Geräten. Auf der anderen Seite hat Apple sehr detaillierte und strenge Anforderungen für Anwendungen die im App Store erscheinen sollen. Doch wir haben es durch unser internes Projekt bewiesen das dies möglich ist. Wir haben eine  Reihe von Kinderbüchern veröffentlich die bei Eltern und Kindern sehr beliebt ist.

Wie entstand die Idee für iOS Workshops?

Die Idee kam von Studenten, die an Apple-Technologien interessiert sind. Einer der Hochschulabsolventen, die für PGS arbeitet, schlug die iOS Entwicklung Workshops Organisation vor.

Welche Kenntnisse, die unzugänglich an der Universität ist, könnte Studenten erwerben?

iOS-Plattform und Objective-C Programmierung sind für viele neu. Der Hauptunterschied zwischen unseren Workshops und Studium liegt auf praktischen Aspekten. An der Universität würden sie nie die Nuancen von kommerzielle Loslassen und kostenpflichtige Anwendungen im App Store kennen.

Wie beurteilen Sie die Ergebnisse der Workshops?

Die Ergebnisse sind positiv. Mein Ziel war das Interesse an der Entwicklung mobiler Anwendungen für iOS in junge Menschen wecken. Es gelang mir. Zwei Studenten werden bei PGS als Praktikanten angestellt. PGS ist nach dem Praktikum an eine dauerhafte Anstellung interessiert.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Unsere Empfehlungen