Einer unserer Teamleiter im Vorstand der Polnischen QA Gesellschaft

19. Dezember 2012 PGS Team

Es ist ein prestigeträchtiges Ereignis, worauf wir sehr stolz sind, es hier veröffentlichen zu dürfen. Tomasz Watras Teamleiter unseres Qualitätssicherungsteams wurde kürzlich in den Vorstand der polnischen Gesellschaft für IT–Systemqualität gewählt.

Die polnische Gesellschaft für IT–Systemqualität ist die gröβte Organisation in Polen, die sich der Gütesicherung im IT-Bereich durch Wissens- und Erfahrungsaustausch der in diesem Sektor professionell arbeitenden Firmen widmet. Sein Weg zu QA kann als schwierig und langwierig angesehen werden, aber er ist sich sicher, dass er den für sich passenden beruflichen Platz gefunden hat.

– Welche Ausbildung haben Sie?

Ich bin in Wrocław geboren und habe dort mein ganzes Leben verbracht. Zuerst habe ich die weiterführende Schule, die Schule für Telekommunikation in der Klasse mit dem IT-Profil abgeschlossen. Dies war mein erster Kontakt mit IT. Dann studierte ich an der Hochschule für Management und Marketing. Mein Schwerpunkt war das Finanzmanagement. Ich schrieb meine Masterarbeit zum Thema: Verhinderung von Geldwäsche. Zuerst qualifizierte ich mich also zu einem Finanzexperten. Während meines Studiums arbeitete ich in verschiedenen Bereichen, um meinen Unterhalt zu bestreiten, aber die Wende kam, als ich bei der Handlobank, einer der ersten modernen Banken in Polen als Kundenberater landete.

Wie auch immer, mich zog weiterhin der IT- Bereich an und ich entschied mich an der Technischen Universität von Wrocław zu studieren und schloss das Studium mit dem Ingenieurtitel ab. Insbesondere interessierte mich der Bereich IT in der Wirtschaft.

– Wie erschien QA in Ihrem beruflichen Leben?

Ich wollte schon immer ein Prüfer sein. Als ich bei der Handlobank arbeitete, begann ich mich für Geschäftsprozesse zu interessieren und wie diese im IT- Bereich durchgeführt werden. Zuerst habe ich eine Beförderung bekommen und wurde als Teilzeittrainer für neu eingestelltes Personal eingesetzt. Dann entschied mein Arbeitgeber, die Citibank, ein neues IT- Banksystem einzuführen und ich war der Trainer für dieses System. Meine Arbeitskollegen und ich übernahmen die Rolle der Beta-Prüfer. Das war der Moment in dem meine Zukunft geprägt wurde, weil ich keine Zweifel mehr hatte, dass meine berufliche Zukunft im Prüfungsbereich liegt. Dann führte die Lucasbank ein Kreditkartenservicesystem ein und sie brauchten einen Prüfer. Wichtig war, dass der Zuständigkeitsbereich nicht nur Prüfungsfähigkeiten im eigentlichen Sinne umfasste. Das System wurde innerhalb von sechs Monaten erfolgreich eingesetzt. Es folgte die Leitung eines Prüfungsteams und ich setzte die Arbeit bei dieser Bank sechs Jahre, bis 2008 fort.

-Es scheint, dass 2008 ein wichtiger Wendepunkt in Ihrem beruflichen Leben war.

Ja, nach sechs Jahren begann ich nach neuen Herausforderungen zu suchen. Ich wollte andere Projekte führen, die auf  andere Schwerpunkte gerichtet waren, um neue Technologien kennen zu lernen. Das Ergebnis war die Entscheidung, eine neue Outsourcing-Firma unter den Namen Test Benefit zu gründen, welche die erste Firma dieser Art auf dem polnischen Markt war. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.  Wir arbeiteten für Kunden aus verschiedenen Industriezweigen, abgesehen von Banken, hatten wir Kunden aus der Automotiven Industrie, Investmentfonds und viele andere. Ich denke mein Erfolg ist die Bildung eines guten Teams mit guten Arbeitsbeziehungen. Wir vollendeten Projekte für groβe Kunden, wie die Santander Kunden Bank, und wir kooperieren noch mit der Lucas Bank, die inzwischen zur Credit Agricole gehört.

-Aber dann trafen Sie wieder eine lebensverändernde Entscheidung und verkauften die Firma an PGS Software S.A.

Die Firmenübernahme durch PGS Software S.A. war eine schwierige Entscheidung, aber ich habe sie nie bereut. Wir brauchten Stabilität verbunden mit guter Infrastruktur und ich wollte Dienstleistungen auβerhalb von Polen verkaufen und PGS suchte eine Firma, um Dienstleistungen auf dem polnischen Markt zu verkaufen. Nach der Übernahme war es mir möglich, meine Arbeit in Übereinstimmung mit denselben Standards und Prinzipien sowie einem fairen Anteil an Unabhängigkeit fortzusetzen. Ich denke, die Vorteile liegen auf beiden Seiten; wir konnten Verträge mit groβen ausländischen Kunden unterschreiben und PGS konnte aus unseren Fachkenntnissen in Prüfungsverfahren Nutzen ziehen.

-Ich kann nur mit Ihnen übereinstimmen, dass die Übernahme von Test Benefit nur Vorteile für das PGS QA Team gebracht hat. Wir haben gleich ein QA-Team unter Ihrer Führung bekommen.

Ich denke, es ist ein weiterer Erfolg, dass der Zusammenschluss so reibungslos vonstatten ging und wir zuerst Softwareprüfungsdienstleistungen verkauften und nun PGS Softwareentwicklungsdienstleistungen an die gleichen Kunden verkaufen kann. Ich habe das Gefühl, dass der Erfolg auf unserer Seite ist.

– Können wir nun die beruflichen Themen verlassen?  Ich würde gerne etwas mehr über ihr Privatleben erfahren.

Ich wollte zeigen, dass sich die Softwareentwickler vor uns, QA- Spezialisten, in Acht nehmen müssen und deshalb organisierte ich Fuβballspiele: Entwickler gegen Prüfer. Bisher lautet das Ergebnis zwei Siege für die Prüfer und ein gewonnenes Spiel für die Entwickler. Wir haben einen Pokal, der im Besitz des letzten Gewinners ist.

-Und noch ein bisschen mehr vom Privaten, wie sieht Ihr Leben auβerhalb der Arbeit aus? Ich vermute, Sie können mich auch hier überraschen.

Ich bin seit 2006 verheiratet. Ich bin ein groβer Katzenliebhaber und habe zwei Katzen, ein Kätzchen und einen Kater. Sie werden Europäische Kurzhaarkatzen genannt. Meine Freizeit verbringe ich sehr gern in der Natur. Ich liebe das Wandern. Wann immer wir die Möglichkeit haben, meine Frau und ich, wandern wir in den Bergen. Wir mögen auch sehr gerne Radfahren, also bin ich eher ein aktiver Mensch. Weiter kann ich noch sagen, dass ich ein ergebener Volvo-Fan bin, es liegt in meiner Familie.

-Vielen Dank für die gemeinsam verbrachte Zeit und ich wünsche Ihnen für die Zukunft viel Erfolg und ein glückliches Privatleben.

Unsere Empfehlungen